Denken wie ein Berg – fühlen wie ein Fluss 2020/21

 

Denken wie ein Berg – fühlen wie ein Fluss (Aldo Leopold)

steinLAUFzeit Rosittenbach

2020/2021

4 Materialbilder70 x 50 cm

Steine und Sand aus dem Rosittenbach, Untersberg

Acrylbinder, MDF Platte

Wie schon bei der Arbeit PASSERgiata (2019), wo Wanderungen entlang der Passer vom Ursprung am Timmelsjoch (2509m) bis zur Mündung in die Eisack (294m) in Meran die Anregung lieferten, das Baumaterial unserer Erde als Zugang zum Thema Zeit zu wählen, vertiefe ich es mit einem lokalen Bezug: dem Untersberg.

Dem unscheinbaren Rosittenbach habe ich zwischen 500 und 1200m an vier Orten Gesteins- und Sandproben entnommen. Er hat sich – beschleunigt durch die häufigen Starkniederschläge und die großen Höhenunterschiede tief in die steilen Felsklippen der spröden und harten Gesteinsarten eingegraben.

Er ist Zeuge der Erosion, der ständigen Abtragung von Gesteinen und Böden durch Bergstürze, Rutschungen und Muren und durch die physikalischen und chemischen Wirkungen von Wasser, das Sedimente oder Gesteine zersetzt beziehungsweise auflockert.